Christbaum entsorgen

Christbaumentsorgung – Wohin mit dem Christbaum?

christbaumsammelstelleWenn die Weihnachtsfeiern in der Familie vorbei sind und das neue Jahr schon begonnen hat, ist für viele Zeit, sich auch vom Christbaum zu trennen. Die meisten verabschieden ihren Weihnachtsbaum um den 6. Jänner herum. Nur bei wenigen steht der Baum länger. Christbaumentsorgung ist ein Thema, mit dem man durchaus Umweltbewusstsein zeigen kann. Zudem erfordert die Christbaumentsorgung einen gewissen logistischen Aufwand. Schließlich werden jährlich etwa 600 Tonnen oder 140.000 Stück Christbäume entsorgt.

Christbaumentsorgung in Wien

Es werden jährlich nach Weihnachten etwa 500 Christbaumsammelstellen in Wien eingerichtet, die mit Hinweisschildern gekennzeichnet sind. Diese stehen heuer vom 02.01.2012 bis zum 14.01.2012 zur Verfügung. An diesen Sammelplätzen kann man seinen alten Christbaum einfach abstellen. Die Bäume werden abgeholt und zu Biomasse verarbeitet. So liefert der ausgediente Christbaum einen wertvollen Beitrag zur unweltschonenden Energieerzeugung. Um die Weiterverarbeitung der Christbäume zu erleichtern, sollte man vor der Entsorgung Christbaumschmuck und Lametta restlos entfernen, da diese Bestandteile die Verbrennung zum Teil erheblich erschweren können.

Wer seinen Christbaum erst nach dem 14.01.2012 entsorgen möchten, muss sich an die MA 48 wenden. Ausgediente Christbäume können ganzjährig bei allen 19 Wiener Mistplätzen der MA 48 abgegeben werden. Auf keinen Fall sollte der Christbaum im Restmüll oder irgendwo auf der Straße landen.

Entsorgung selbst gemacht

Auch im ländlichen Bereich wird in der Regel eine Christbaumentsorgung von der Gemeinde angeboten. Häufig erfolgt das in kleinen Gemeinden in Form einer Abholung an einem bestimmten Tag. Wer einen Garten hat und einen mit Holz beheizen Ofen verwendet, der kann seinen Christbaum natürlich auch selbst verwerten. Dazu muss der Stamm zunächst von den Ästen getrennt werden, um die einzelnen Teile dann klein zu schneiden und sie zu verheizen. Man sollte aber beachten, dass die Nadeln einen über den gewöhnlichen Ascheanteil hinausgehenden Rest im Ofen hinterlassen, sodass er jedenfalls gut gesäubert werden muss.