Lebkuchenhaus selber bauen

Wie baue ich ein Lebkuchenhaus? - Anleitung

weihnachtsdekoration  Lebkuchenhaus selber bauenEin Lebkuchenhaus stellt nicht nur eine hervorragende Weihnachtsdekoration dar, es verbreitet auch im ganzen Haus einen herrlichen Duft. Es ist ein hübscher weihnachtlicher Blickfang und nicht nur Kinder erfreuen sich daran, ein Lebkuchenhaus zu bauen, zu verzieren und zu vernaschen. Auch als Weihnachtsgeschenk eignet es sich bestens, da der Beschenkte sofort erahnt, wieviel Zeit und Eifer man in die Herstellung seines Geschenks gesteckt hat. In jeder Hinsicht ist diese Weihnachtsdeko ein Muss für jeden weihnachtlich geschmückten Haushalt.

Zutaten:

weihnachtsdekoration  Lebkuchenhaus selber bauen

Bauplan Lebkuchenhaus
(Klicken zur Vergrößerung)

Für das Lebkuchenhaus:
Zutaten für Lebkuchen

Für die Zuckerglasur:
450 g Staubzucker
3 Eiweiß
Saft einer halben Zitrone

Für die Dekoration:
Schokolinsen, Gummibärli, Nüsse, kandierte Früchte oder sonstige bunte Dekoobjekte


Zubereitung:

Den Teig wie im Rezept für Lebkuchen herstellen und eine Nacht ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Teig nicht zu dünn (ca. 7 bis 10 mm hoch) ausrollen. Damit der Teig nicht an der Arbeitsplatte anklebt viel Mehl verwenden oder die Lebkuchenmasse zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen.

Die aus Karton vorbereiteten Schablonen (siehe Bild) auf dem ausgerollten Teig verteilen und die Formen mit einem scharfen Messer ausschneiden. Aus Teigresten können zusätzliche Details für das Lebkuchenhaus wie zB Rauchfang, Tür, Fensterläden, Bäume, Dachschindeln oder Figuren ausgeschnitten werden.

Die Einzelteile bei 180 °C ca. 15 min backen bis sie schön aufgegangen und goldbraun sind.

Wenn die Lebkuchenteile fertig sind, auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Zuckerglasur vorbereiten. Den gesiebten Staubzucker mit Eiweiß und Zitronensaft fest aufmixen. Wenn die Glasur noch zu dünn ist weiteren Zucker zugeben und solange aufschlagen bis eine klebrige und dickflüssige Zuckermasse entstanden ist.

Die Zuckerglasur in einen Spritzsack füllen und die Hausteile vorsichtig damit zusammenkleben. Das Haus an den zusammengeklebten Kanten mit Zahnstochern stabilisieren.

Wenn die Zuckerglasur gut ausgehärtet ist, die Zahnstocher wieder vorsichtig entfernen und mit der übrigen Zuckerglasur verzieren. Schokolinsen, Zuckerln oder Kekse können mit der Glasur angeklebt werden, mit der Zuckermasse selbst können Muster auf das Dach gemalt oder Eiszapfen ans Dach gehängt werden. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Das fertige Lebkuchenhaus kann als Weihnachtsdeko aufgestellt oder auch gegessen werden. Sollte der Teig mit der Zeit hart werden, das Häuschen mit einem aufgeschnittenen Apfel in eine verschließbare Dose legen, dann wird der Teig innerhalb weniger Tage wieder weich.

Tipp: Natürlich können auch andere Hausteile nach eigener Fantasie ausgeschnitten werden. Es muss nicht immer ein klassisches Lebkuchenhaus sein, auch moderne Architektur oder der Nachbau des eigenen Hauses aus Lebkuchen können eine hübsche Dekoration sein. Eine klassische Krippenszene mit Maria, Josef und Jesuskind passen auch sehr gut und können gut aus Lebkuchen geformt werden. Oder wie wäre es mit einem Adventkranz aus Lebkuchen?

Geschenktipp: Das Dach muss nicht fest mit dem Hausteil durch die Zuckerglasur verbunden werden. Es reicht, wenn es nur vorsichtig daraufgelegt wird. Dann kann man das Häuschen mit Weihnachtskeksen oder Pralinen füllen und dieses süß gefüllte Lebkuchenhäuschen einem lieben Freund als Weihnachtsgeschenk übergeben. (Dann ist aber auch eine Grundplatte für das Haus nötig, diese bei der Herstellung der Hausteile nicht vergessen!) Ein so süßes Geschenk kommt immer gut an und gekaufte Aufmerksamkeiten können da nicht mithalten! Gutes Gelingen!