Tipps für Christbaumkauf

Tipps für Christbaum kaufen

Der Christbaum ist der Mittelpunkt der weihnachtlichen Dekoration im Haus. Daher ist es wichtig, einige Tipps zu beachten, um auch länger an dem ausgewählten Baum Freude zu haben. Zuerst sollte man sich für eine Baumart entscheiden. Der beliebteste Christbaum der Österreicher ist die Tanne. Vor allem die Nordmanntanne erfreut sich bei vielen Familien großer Beliebtheit als wunderschön geschmückter Weihnachtsbaum. Aber auch Blaufichten, Blautannen und Rotfichten können als Christbäume verwendet werden. In jedem Fall sollte man feststellen, ob der Baum noch frisch ist und daher im Haus lange als Christbaum glänzen wird.

Wie kann man nun die Frische des Baums herausfinden?

  • Führen Sie einen Schütteltest durch: Wenn sich Nadeln vom Baum abschütteln lassen, ist der Baum nicht mehr frisch und wird auch im Haus schnell seine Nadeln abwerfen.
  • Streichen Sie mit der Hand von innen nach außen über einzelne Äste. Auch hier gilt: wenn die Nadeln nicht am Baum bleiben, entscheiden Sie sich für einen anderen Christbaum.
  • Man kann (an einer unauffälligen Stelle) ein kleines Stück von der Rinde abkratzen. Das darunterliegende Holz sollte schön feucht sein.

Urteilen Sie nicht vorschnell über die ungleichmäßige Form eines Christbaums. Durch den Transport und die Lagerung eingeschnürt in ein Christbaumnetz nehmen die Äste meist eine andere Form an als der Baum im Wald noch hatte. Die Äste müssen sich erst wieder „auslegen“, um die wahre Form des Christbaums beurteilen zu können. Der Umwelt zuliebe sollte man sich jedoch in jedem Fall für einen Christbaum aus Österreich entscheiden, da so die Transportwege verkürzt werden können.

Nach dem Kauf sollte man den Weihnachtsbaum im Garten, auf dem Balkon oder im Keller kühl und dunkel lagern. Am besten schneidet man auch den Stamm neu an und stellt ihn ins Wasser. So ist der Christbaum für seinen großen Auftritt am Heiligen Abend perfekt vorbereitet.

Wer nicht möchte, dass für das Weihnachtsfest ein Baum gefällt werden muss, kann sich für einen lebenden Christbaum in einem Topf entscheiden. Dieser ist dann zwar nicht so groß, wie ein klassischer Weihnachtsbaum, aber man kann ihn nach den Feiertagen im Garten aussetzen und sich so über vielen Jahre an dem Baum erfreuen.

Eine weitere Möglichkeit stellt ein Kunststoff-Christbaum dar. Natürlich kann man von einer Plastiktanne keinen typisch weihnachtlichen Duft nach Tannenbaum erwarten, aber es ist eine gute Lösung für Menschen, die sich nicht jedes Jahr aufs Neue auf die Jagd nach dem perfekten Weihnachtsbaum machen wollen. Wenn man sich einmal für ein schönes Exemplar entschieden hat, kann man sich auch im nächsten Jahr wieder über diesen Christbaum erfreuen und muss nur einmal für die Anschaffung bezahlen. Auch ist die Handhabung meist einfacher, da man sich Transport und fachgerechte Entsorgung sparen kann. Ein Weihnachtsbaum aus Kunststoff verliert auch keine Nadeln.

Für welchen Christbaum man sich auch entscheidet, am 24. Dezember ist er mit seinen vielen hellen Lichtern der Star des Abends und sollte reichlich mit geschmackvollem Christbaumschmuck dekoriert sein.